Fairtrade

Das Thema Fairer Handel liegt im Trend. In Deutschland wächst zunehmend das Bewusstsein für gerechte Produktionsbedingungen sowie soziale und umweltschonende Herstellungs- und Handelsstrukturen. Auf kommunaler Ebene spielt der Faire Handel in allen gesellschaftlichen Bereichen eine wichtige Rolle, zunehmend auch bei der öffentlichen Beschaffung.

Aufgrund eines Beschlusses des Umwelt-, Verkehr und Gemeindeentwicklungsausschusses vom 27.09.2016 hat sich Gemeinde Veitsbronn entschieden eine „Fairtrade-Gemeinde“ zu werden.

Am 17. Januar 2017 hat sich deshalb aufgrund eines Aufrufs im Gemeindeblatt in Veitsbronn ein Team, die sogenannte Steuerungsgruppe zusammengefunden.

Die 4-köpfige Steuerungsgruppe unserer Gemeinde begleitet den Prozess auf dem Weg zum "Fairtrade-Town“ und soll neue Aktivitäten anschieben, Unterstützer gewinnen und alle Anstrengungen rund um den fairen Handel fördern.
Sie will Politik, Wirtschaft und Bürger miteinander verknüpfen, das gemeinsame Ziel lautet, sich einsetzen gegen ausbeuterische Kinderarbeit und für eine gerechte Bezahlung der Menschen in den Entwicklungsländern.
Die Steuerungsgruppe  informiert von Zeit zu Zeit über Aktionen und neue Wege in den lokalen Medien wie Gemeindeblatt, Internetseite und auf den sozialen Netzwerkseiten.

Wir suchen noch Mitwirkende und werden regelmäßig über unsere Maßnahmen an dieser Stelle berichten. Ansprechpartner für die Gemeinde Veitsbronn ist der Igor Ninic  (Kontaktdaten: 0911-75208-31 / ninic@veitsbronn.de).

Um das Fairtrade-Siegel zu erhalten, müssen fünf Kriterien erfüllt werden:

1. Kriterium: Es liegt ein Beschluss der Gemeinde vor, dass bei allen Sitzungen der Ausschüsse und des Rates sowie im Rathaus Fairtrade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus Fairem Handel verwendet wird.

2. Kriterium: Es wird eine lokale Steuerungsgruppe gebildet, die auf dem Weg zur „Fairtrade-Stadt“ (bzw. Gemeinde/Landkreis) die Aktivitäten vor Ort koordiniert.

3. Kriterium: In den lokalen Einzelhandelsgeschäften werden gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten und in Cafés und Restaurants werden Fairtrade-Produkte ausgeschenkt (jeweils mindestens zwei Fairtrade-Produkte). In der Gemeinde Veitsbronn sollten das mindestens 3 Einzelhändler und 2 Restaurants oder Cafés sein.

4. Kriterium: In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Jugendhaus, Vereinen und Kirchen werden Fairtrade-Produkte verwendet und es werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt. Mindestens eine Schule, ein Verein, eine Kirchengemeinde oder der Jugendtreff in Veitsbronn sollten als Partner gewonnen werden, die fair gehandeltes Produkt wie Tee, Kaffee, Schokolade, Saft, Kekse oder Zucker verwenden und jährlich eine Aktion zu diesem Thema als Bildungsprojekt anbieten.

5. Kriterium: Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten auf dem Weg zur „Fairtrade-Stadt“ (bzw. Gemeinde/Landkreis). Mindestens viermal jährlich sollen Artikel über den Fairen Handel erscheinen. Nach Erfüllung aller Kriterien, Einreichung der Bewerbung und Prüfung durch TransFair e.V. wird der Titel „Fairtrade-Gemeinde“ (bzw. Gemeinde/Landkreis/Region) für zunächst zwei Jahre vergeben. Nach Ablauf dieser Zeitspanne erfolgt eine Überprüfung, ob die Kriterien weiterhin erfüllt sind.

 

Update Sept/2017:

Close