Aufruf an alle Hundehalter

Aufruf an alle Hundehalter

Aufruf an alle Hundehalter

Aus gegebenem Anlass weisen wir alle Hundehalter darauf hin, beim „Gassi gehen“ und auf ihren Grundstücken vermehrt auf vergiftete Hundeköder zu achten.

Folgender Hundeköder wurde erst vor kurzem im Gemeindegebiet gefunden:

Fleischbällchen oder Holzstämme werden mit zertrümmerten Scherben, Nägeln, Rasierklingen bespickt. Schneckenkorn, Rattengift und Tabletten werden mit Leberwurst für Hunde schmackhaft gemacht. Meist befindet sich der Giftköder an Stellen, wo der Täter mit vielen möglichen Opfern rechnet, wie Hundefreilaufflächen, Parkanlagen oder auf Waldwegen.

Aufgrund dessen weisen wir auf folgendes hin:

 

Was kann ich als Hundebesitzer tun wenn mein Hund einen Giftköder gefressen hat?

  • den Hund schnellstens zum Tierarzt oder in die Tierklinik bringen und behandeln lassen
  • danach kann der Hundebesitzer bei der Polizei eine Strafanzeige (§ 11 Tierschutzgesetz), notfalls gegen Unbekannt, erstatten
  • Meldung an das örtlich zuständige Veterinäramt und Tierheim zur Info
  • in sozialen Medien sachlich über den Vorfall berichten und andere Hundehalter warnen

 

Strafe für Giftköder Auslegung: Mit welchen Strafen müssen die Täter, die Giftköder auslegen rechnen, wenn diese geschnappt werden?

  • Einleitung eines Strafverfahrens wegen Tierquälerei und Sachbeschädigung
  • Wer Giftköder auslegt macht sich nach dem Tierschutzgesetz strafbar
  • je nach Einzelfall Ordnungsgelder (Auslegen von Giftköder nach dem TSchG ist eine Geldstrafe bis zu 25.000,00 € möglich)
  • Tierhalteverbot, das von den Veterinärämtern verhängt wird
  • Schadensersatzklage des Hundebesitzers, des Tierbesitzers bzgl. der Tierbehandlungskosten, sonstiger Aufwendungen und gegebenenfalls sogar Schmerzensgeld

 

Ordnungsamt Veitsbronn

Close