Bekanntmachung: Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); ´11. Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes und Aufstellung Bebauungsplanes Nr. 41 „Solarpark Bernbach“

Bekanntmachung: Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); ´11. Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes und Aufstellung Bebauungsplanes Nr. 41 „Solarpark Bernbach“

Bekanntmachung: Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); ´11. Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes und Aufstellung Bebauungsplanes Nr. 41 „Solarpark Bernbach“

Bekanntmachung: Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); ´11. Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes und Aufstellung Bebauungsplanes Nr. 41 „Solarpark Bernbach“ in Bereich der Flurnummern 786, 783/2 und 785 (Teilfläche), Gemarkung Veitsbronn

 

hier: Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

 Der Gemeinderat Veitsbronn hat am 17.10.2019 beschlossen, den Bebauungsplanentwurf in der Fassung vom 17.10.2019 gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

Der Geltungsbereich der Änderung umfasst die Flächen der bisher landwirtschaftlich genutzten Grundstücke Fl. Nrn. 786, 783/2 und 785 (Teilfläche), Gemarkung Veitsbronn).

Lageplan mit Geltungsbereich der Bebauungsplanänderung

 

Gemäß Beschluss vom 17.10.2019 werden sämtliche Planunterlagen einschl. Begründung und Umweltbericht gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 11.11.2019 bis einschl. 13.12.2019 im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Veitsbronn, Nürnberger Str. 2, Zimmer 17, öffentlich ausgelegt. Hierbei können folgende umweltbezogene Unterlagen eingesehen werden:

 

Natur- und umweltbezogene Planungen und Entwicklungsziele

Darstellung der übergeordneten, umweltrechtlichen Rahmenbedingungen im Planungsraum (Naturschutzrecht, Wasserrecht, Landes-/Regionalplanung, Flächennutzungs-/ Landschafts-planung; Arten- und Biotopschutzprogramm); Einordnung des Plangebietes in den Naturraum.

 

Schutzgut Boden

Angaben zur Ausgangssituation und Bewertung natürlicher Bodenfunktionen im Planungs-raum; Konfliktanalyse, Beurteilung vorhabenbedingter Auswirkungen auf das Umweltmedium.

 

Schutzgut Wasser

Darstellung und Bewertung der Ausgangssituation im Planungsraum; Beurteilung von vorhabenbedingten Auswirkungen auf Oberflächengewässer, die Grundwasserneubildungs- und Grundwasserschutzfunktionen.

 

Schutzgut Klima und Luft

Darstellung der geländeklimatischen Ausgangssituation im Planungsbereich; Großklimatische Einordnung des Plangebietes; Beurteilung von vorhabenbedingten Auswirkungen auf Kaltluftproduktion und -abfluss; Luftregenerationsfunktion.

 

Schutzgut Arten und Lebensräume

Erläuterung und Bewertung der aktuellen Lebensraumausstattung und Artenvorkommen im Planungsraum; Beurteilung von Auswirkungen der Planaufstellung einschl. Ermittlung des naturschutzrechtlichen Kompensationsbedarfes; Berücksichtigung artenschutzrechtlicher Belange; Nachweis naturschutzrechtlicher Kompensationsmaßnahmen.

 

Schutzgut Landschaftsbild

Ermittlung der landschaftsästhetischen Bestandswerte und Vorbelastungen im Planungsraum; Darstellung vorhabenbedingter Auswirkungen.

 

Schutzgut Mensch

Beschreibung und Bewertung der räumlichen Vorbelastungen und des Erholungswerts der Landschaft; Beurteilung von Auswirkungen.

 

Schutzgut Kultur- und Sachgüter

Erfassung und Beschreibung betroffener Kultur- und Sachgüter, Bodendenkmale, Baudenkmale und Ensembles im Plangebiet; Darstellung von Auswirkungen der Planaufstellung.

 

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umweltprüfung

Artenschutzrechtliche Prüfung

Im Rahmen des Bebauungsplanes war keine spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) erforderlich.

 

Umweltbezogene Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange, die zum Bebauungsplan im Rahmen der bisherigen Bauleitplanverfahren vorgebracht wurden:

 

Stellungnahme (TÖB) Landratsamt Landkreis Fürth - Sachgebiet 42 Untere Naturschutzbehörde vom 28.08.2019:

Umweltfachliche Kernaussagen:

Die Maßnahmen zum Ausgleich sind bis zum 30. April des Jahres abzuschließen, welches auf den zugeordneten Eingriff folgt.

Die Ausgleichsflächen sind nach Abschluss der herstellenden Kompensationsmaß-nahmen von der Gemeinde an das Bayerischen Ökoflächenkataster beim Landesamt für Umweltschutz mit dem elektronischen Anmeldebogen zu melden

Flächen für Ausgleichsmaßnahmen, die weder im Besitz der Kommune noch des Eingriffsverursachers sind, sind mit Grundbucheintrag für die Dauer des Eingriffs zu sichem. Die Grunddienstbarkeit hat die im Bebauungsplan festgesetzten Ausgleichsmaßnahmen zu umfassen.

 

Stellungnahme (TÖB) Wasserwirtschaftsamt Nürnberg vom 15.08.2019

Umweltfachliche Kernaussagen:

Bodenschutz: Auf den besonderen Schutz des Mutterbodens nach DIN 19731 und § 12 BBodSchV ist hinzuweisen. Bei nicht versiegelten Flächen soll der Boden wieder seine natürlichen Funktionen erfüllen können, die Schichtung ist wiederherzustellen. Durch geeignete technische Maßnahmen sollen Verdichtungen, Vernässungen und sonstige Bodenveränderungen bei Geländeauffüllungen vermieden werden. Bauarbeiten sollen bodenschonend ausgeführt werden.

Abwasserentsorgung: Das anfallende Niederschlagswasser von den Modulen soll direkt in den Untergrund versickern. Sollten dadurch Erosionen auftreten, sind dies zu unterbinden (Schotter, Geotextil, Jutematten etc.).

 

Stellungnahme (Umweltverbände) Bund Naturschutz vom 31.07.2019

Umweltfachliche Kernaussagen:

Der unbenannte Graben auf der Nordseite des Geländes, die Fisch- und Amphibienteiche und die Hecken bieten Lebensraum für vielerlei Arten, auf die bei der Errichtung der Solaranlage Rücksicht genommen werden muss. Der verpachtende Landwirt wies auf das Vorkommen von Ringelnatter oder Blindschleiche hin, was bei der Grabenreinigung jeweils sichtbar wurde.

Die Terminierung der Baufeldräumung soll außerhalb der Brutzeit und Amphibienwanderung stattfinden. Dies wurde im Plan nicht festgeschrieben, muss bei der weiteren Planung jedoch berücksichtigt werden.

 

Während der allgemeinen Dienststunden (Montag – Freitag 8:00 – 12:00 Uhr, Donnerstag: 14:00 – 18:00 Uhr oder nach individueller Terminvereinbarung) können die Unterlagen eingesehen werden.

 

Parallel dazu werden der Inhalt dieser Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen auf der Homepage der Gemeinde unter http://vg-veitsbronn-seukendorf.de/veitsbronn/ eingestellt.

 

Während der Auslegungsfrist, d.h. bis spätestens zum 13.12.2019, besteht die Möglichkeit, eine Stellungnahme zu dem Vorhaben abzugeben oder zur Niederschrift zu bringen. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben (§ 3 Abs.2, Satz 2 BauGB). Für die 11. Änderung des Flächennutzungsplanes ist zu dem Hinweis nach Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 darauf hinzuweisen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

 

 

Gemeinde Veitsbronn

Kistner

1.Bürgermeister

 

Dokumente:

Bebauungsplan Nr. 41:

  1. Titelblatt Begründung
  2. Begründung Bebauungsplan
  3. Umweltbericht zu Begründung BPL
  4. 12_Veitsbronn (Plan)
  5. Ergebnis Blendgutachten

 

11.Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes:

  1. Titelblatt Begründung FNPLP
  2. Begründung 11. Änd. FNPLP
  3. Umweltbericht 11. Änd. FNPLP
  4. 8_11_Änderung FNPLP

8_11. Änderung FNPLP Veitsbronn_Bernbach SO PV_E_17 10 2019
12_Veitsbronn_BPL 41 Solarpark Bernbach_E 17 10 2019
20190708_Ergebnis_Blendgutachten
Begründung 11. Änd. FNPLP Bereich Solarpark Bernbach, Veitsbronn_E 17 10 2019
Begründung BPL Nr. 41 Solarpark Bernbach Veitsbronn_E 17 10 2019.doc
Titelblatt Begründung 11. Änd. FNPLP mit UB_Solarpark Bernbach_E 17 10 2019
Titelblatt Begründung BPL 41 mit UB_Solarpark Bernbach_E 17 10 2019
Umweltbericht 11. FNPLP-Änderung Solarpark Bernbach_Veitsbronnerg_E_17 10 2019
Umweltbericht zur Begründung BPlan_Solarpark Bernbach_Veitsbronn_E_17 10 2019

 

Close